Ablauf der Familienberatung

Ablauf einer Familienberatung in der Lebensberatung Salzburg

Ablauf der Familienberatung

Vorausgeschickt werden muss, dass jede einzelne Familienberatung entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Familie abgestimmt wird. Es gibt jedoch meist einen Prozess, der sich  im Beratungssetting bewährt hat und Teil jeder Beratung sein sollte. Dieser Prozess (eingeteilt in Erstgespräch und Folgegespräch(e)) soll nun vorgestellt werden:

So könnte ein Beratungsprozess ablaufen:

Erstgespräch:

Als Beraterin sehe ich mir vorerst die ganze Familie als Gesamtes an, um mir ein Bild von der vorherrschenden Dynamik machen zu können. In weiterer Folge wird ein Gesamtziel von der Familie erstellt, welches während des Beratungsprozesses nie aus den Augen gelassen werden sollte. Auch die Familienkonstellation sowie die Rolle jedes einzelnen Familienmitgliedes gemäß dem „Ist“- und dem „Soll“-Zustand sollen genau erarbeitet werden.

Folgegespräch:

Hier arbeite ich mit jedem Familienmitglied separat um die Sicht des einzelnen Betroffenen zur Problematik kennen zu lernen. In dieses Gespräch fließen persönliche Wertvorstellungen, Glaubenssätze, Erziehungsvorstellungen genauso mit ein wie auch Gefühle wie Angst, Trauer oder Wut. Es sollen zudem im Zuge der Gespräche Wünsche der KlientInnen an die einzelnen Familienmitglieder herausgearbeitet werden.

Mit der Zeit sollte sich eine andere Familiendynamik einstellen – verbunden mit der Tatsache, dass alle Familienmitglieder mehr Einsicht füreinander gewinnen und mit mehr Achtung und Wertschätzung, möglicherweise mit einer anderen Art von Kommunikation, den Familienalltag mit Erfolg meistern können.

Die Methoden der Familienberatung

In die Familienberatung fließen sowohl Elemente der analytischen Beratungsarbeit, als auch Elemente des NLP (Neurolinguistisches Programmieren) ein. Ich erachte eine – auf den ganzheitlichen Ansatz fokussierte – individuelle und systemisch gestaltete Beratungsarbeit als sehr zentral und bemühe mich dementsprechend, viel Zeit und viel Engagement für Sie und Ihre Anliegen aufbringen zu können.

Mit 25. Mai 2018 tritt die EU-weite Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Informationen zum mit personenbezogenen Daten wie beispielsweise Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.